Ressort: Magazin
Datum: 28. September 2017
Autor: Andreas Schlöder Ort: Esch/Alzette

Musikalische Newcomer erleben

2017 wartet mit einem vielversprechenden Line-up auf

Neue, noch unbekannte Künstler und Bands der Musikwelt vorstellen und im Business etablieren: Das ist der Grundgedanke des Sonic-Visions-Festivals. Auch 2017 könnt ihr euch auf echte Perlen und bereits etablierte Artists freuen – fast 30 haben ihr Kommen zugesagt.
Podcast
Fotostrecke

Den Machern des Sonic-Vision-Festivals ist es wichtig, eine gelungene Musikmischung im Line-up zu präsentieren, die das Event zu einem Gesamtpaket werden lässt. Die Besucher sollen das Festival für sich entdecken können und möglichst viel von den Gigs miterleben, denn nur so bekommt man einen Eindruck von der Vielfältigkeit der Musikszene.

Den Anfang machen lokale Bands am Donnerstag, dem Eröffnungstag des Festivals, die mit ihren Eigenkompositionen das Publikum für sich gewinnen möchten. Hier wird sich garantiert der ein oder andere Besucher fragen: Wie gut ist das denn? Demnach steht einer vielversprechenden Karriere in der Musikwelt nichts mehr im Wege. Der Freitag startet direkt mal mit einem Highlight, denn unter anderem hat sich Roméo Elvis & Le Motel aus Brüssel angekündigt, der Hip-Hop vom Feinsten präsentiert. Wer denkt, dass der junge Mann in seiner Landessprache rappt, irrt, denn er performt seine Songs auf Englisch. Schon in der Schule hat der Künstler angefangen, Musik zu machen und sein erstes eigenes Projekt gestartet. Mittlerweile hat er vier EPs veröffentlicht und verbindet seinen Stil mit instrumentalen Sounds und Elektroklängen.

Abwechslungsreiche Künstler

Außerdem am ersten Tag On Stage zu erleben: Edsun. Er ist kein Unbekannter bei Sonic Visions und konnte bereits im letzten Jahr das Publikum überzeugen. Außerdem hat er keine weite Anreise, denn er kommt aus Luxemburg. Der 25-jährige Musiker hat sich dem Genre R‘n‘B verschrieben und einen alternativen Stil entwickelt, zu dem auch zeitgenössischer Tanz während den Performances gehört. Hinzu kommen F.U.N.C.: Die zweiköpfige, finnisch-niederländische Band besteht aus dem Sänger Chai Blaq und dem Produzenten Misha, auch bekannt als Rapper unter dem Namen Haamu. Die beiden lernten sich bei einem Songwriting-Camp 2014 in den Niederlanden kennen und machen seit 2016 gemeinsame musikalische Sache. Im gleichen Jahr wurde auch die Debütsingle des Duos mit dem Titel „Nectar“ veröffentlicht, die Elemente aus R‘n‘B und Hip-Hop beinhaltet. Das Pop-Duo Faon Faon reist derweil aus dem benachbarten Belgien an und präsentiert einen Mix aus French Pop, Hip-Hop und Elektro-Sounds. Ihre erste EP kam letztes Jahr auf den Markt und begeisterte die Fans. Fanny Van Hammée am Keyboard und Olympia Boule an den Drums teilen sich bei ihren Auftritten die Arbeit, indem sie beide den Gesangspart übernehmen.

Drei Tage Musikgenuss

Der dritte Tag ist schon der letzte Tag des Events, doch auch er hält jede Menge Must-Sees bereit: So könnt ihr ein weiteres musikalisches Highlight in Gestalt des deutsch-französischen Soulpop-Duos Her Live On Stage erleben. Ende 2015 machten sie mit ihrem Debüt „Her Tape #1“ auf sich und ihre Musik aufmerksam und fanden schnell eine rege Fanbase. Besonders die Live-Performances der Formation, zu denen noch drei weitere Musiker hinzukommen, sind lohnenswert. Nach dem plötzlichen Krebs-Tod des Sängers Simon Carpentier im August war nicht klar, ob der Auftritt stattfinden würde, doch Bandkollege Victor Solf entschied sich dazu, die Tour weiterzuführen. Dies sei im Sinne Carpentiers gewesen, schrieb er in einem bewegenden Instagram-Post. Bei den weiteren Gigs wird Desmond Myers als Sänger eingesetzt.

Tuys besitzen Heimvorteil, stammt die Indie-Band doch aus dem luxemburgischen Dudelange. Die vier Jungs produzierten ihre erste Single „People” in Eigenregie und landeten damit auf Platz vier der nationalen Charts. Der Song gehörte im Jahr der Veröffentlichung zu den meistgespielten Hits im Radio. Auf die Band aufmerksam geworden, wurden Sam, Tun, Yann und Kai als Support von The 1975 und The Kooks mit auf Tour genommen. Für das laufende Jahr sind weitere Releases geplant. Haltet also Augen und Ohren offen! Eine weitere Anreise haben da schon Tomin: Alf Vaksdal and Oda Ulvøy wurden in Norwegen geboren. Das Elektro-Duo aus Kristiansand fand im Herbst vor zwei Jahren zusammen und brachte letztjährig die Debütsingle „Wee See The Fire“ heraus. Außerdem wurden Tomin mit dem Hauptpreis des Max-Lovende-Festivals in Oslo ausgezeichnet. Euphorische Beats, düstere Landschaften und subtile Texte zeichnen die beiden aus. Für echte Frauenpower auf der Bühne sorgen indes Nova Twins. Die beiden jungen Mädels aus dem Südosten Londons heißen Georgia South bzw. Amy Love und releasten 2017 ihre aktuelle Platte „Thelma and Louise“. Vom Stil her sind die zwei Musikerinnen Rage Against The Machine, Urban Dance Squad und den Beastie Boys zuzuordnen, nach eigener Aussage stehen sie für Urban Punk.

Ihr seht: Bei einem derart umfangreichen Line-up wird jeder Geschmack bedient. Sonic Visions, wir kommen!



Inhalt teilen:




Kommentare via facebook


  • Anzeige
  • Newsticker
    • Comedy Stage am 15.11. bei Bungert

      Im tristen November werden wieder die Lachmuskeln strapaziert: Die Moderation des Stand-Up-Comedy-Events übernimmt Marcel Mann, außerdem kann sich das Publikum auf Osan Yaran und Kevin Ray freuen. Beginn der Veranstaltung ist 20:00h, Tickets gibt's für 15,- Euro an der Bungert-Information und an der Abendkasse.
    • Homosphère loves you am 21.10. im Schmit-Z

      Single? Vergeben? Egal! Bei der nächsten Ausgabe der Homosphère geht's um die große Liebe. Mithilfe des Knicklichtcodes könnt ihr zeigen, wer ihr seid, dank der Loveletters zeigt ihr, wen ihr mögt. Außerdem gibt's Getränkegutscheine für Studis/SchülerInnen, die Musik serviert DJ Vince. Los geht's um 23:00h, der Eintritt beträgt 5,- Euro.
    • 111. Comedy Slam am 03.06. im Mergener Hof

      Die letzte Ausgabe vor der Sommerpause hält wieder jede Menge Humorkünstler bereit, die um die Gunst des Publikums buhlen. So haben unter anderem Michael Ulbts aus Köln, Jens Wienand aus Mannheim und Oliver Steidle aus Bonn ihr Kommen zugesagt. Beginn ist um 20:00h, die Karten kosten 9,50 Euro, ermäßigt 8,- Euro.
    • Comedy Slam am 06.05. im Mergener Hof

      Zum 110. Mal treffen sich die Humorkünstler ab 20:00h zum Wettstreit, wie immer entscheidet das Publikum über Sieg und Niederlage. Ihr könnt euch unter anderem auf Dennis Grundt aus Hamburg, Nick Schmid aus Augsburg und Christin Jugsch aus Bremen freuen. Tickets erhaltet ihr für 9,50 Euro, ermäßigt 8,- Euro.
    • Science Slam am 28.04. in der Mensa der Uni Trier

      Wissenschaft verwandelt sich zu Lesebühnen-Pop: Hier werden wissenschaftliche Themen und Arbeiten populärwissenschaftlich aufbereitet und den Zuhörern schmackhaft gemacht – quasi eine Mischung aus Hip-Hop-Battle und Kolloquium. Definitiv kreativ! Um 20:00h startet der Slam, Tickets kosten 6,- Euro, ermäßigt 4,- Euro.
  • Anzeige
  • Events
    • Das geht im November

      Ich würd’ den Artikel ja gerne mit einem melodischen Smalltalk-Satz beginnen, mag es Politik, Kultur oder Wetter sein. Aber ich muss ehrlich gestehen, was den ollen dollen Novämba angeht, fällt mir gar nix ein. Was gibt’s Besonderes im Novämba? Artikel lesen...
    • Das ging im Oktober

      Meine Lieben, was ein Ansturm auf jene guten Schuppen, Kneipchen und Partyvereine, seit das Semester begonnen hat und man sich der Anzahl der Erstis bewusst geworden ist. Dementsprechend finden sich auch ein, zwei Studententermine auf unserer Preview-Liste. Die gehören ja auch (neuerdings) zu Trier dazu. Aber nicht verzagen, Lifestyle fragen: Immerhin beschäftigen wir uns in dieser Sendung, pardong, Episode, pardong, Ausgabe auch mit dem Nicht-Studenten-Leben, der Arbeiterschaft, den Konzertgängern. Na dann, auf drei: Eins … zwei … Artikel lesen...
    • Das geht im Oktober

      Oktober. Oktooober. Da war doch irgendwas Wichtiges, an das man denken müsste? Halloween vielleicht. Jetzt aber, wie konnte ich Halloween vergessen, wo das doch für einige wichtiger ist im Oktober als das Dirndlfestchen? Dirndl ist ein lustiges Wort … Schluss damit, wir sind doch keine Oktoberfest-Kolumne, sondern schreiben über Partys! Und da hat der nächste Monat so einiges zu bieten: Artikel lesen...
    • Das ging im September

      Jetzt sind ja bald schon Herbstferien! Es waren doch erst Sommerferien, wo ist die Zeit denn hin? Nee, jetzt mal echt, geht das nur mir so, dass ich mich nicht mal mehr dran erinnern kann, was ich letzten Montag um 12:43 Uhr gemacht hab? Geschweige denn in der ganzen Zeit seit dem Sommer. Vielleicht klingelt’s mir ja bei der Review schön laut in der Birne und ich erinnere mich an ein, zwei Events, denen ich beigewohnt haben sollen könnte … oder auch nicht. Artikel lesen...
    • Das geht im September

      Oktoberfeste gibt’s schon im September? Wo soll denn da der Sinn sein, bitte? Pfff, auf jeden Fall kommen davon jetzt recht viele – wer drauf steht, sollte also sein Dirndl schon Mal auspacken, Bierflecken rauswaschen und die Jungs können die Lederhosen von Mami bügeln lassen. Und alle Oktoberfesthasser, die Oktoberfeste hassen, haben wenigstens auch Grund, permanent Bier zu trinken. Weiterer Vorteil: Alle Oktoberfestliebhaber, mit denen man sonst im Supermarkt, in der Dirndl-Abteilung oder sonst wo über den Sinn der Sache diskutieren würde, tummeln sich an einem Ort, der da wäre: das Festzelt. Artikel lesen...
  • Anzeige
  • Finde uns auf facebook